Auf dem DAT mit einem breiten Informationsangebot


Der Berufsstand der Anwälte ist derzeit in einer besonderen Situation: Einerseits üben Anwälte noch den klassischen Beraterberuf aus. Andererseits ist der Anwalt Unternehmer, Personalmanager, Akquisiteur und Controller in eigener Praxis und unter eigener Verantwortung. Kamen vor noch nicht allzu langer Zeit die Rechtsuchenden  in sein Büro und besetzten die Stühle die Wartezimmer, ist der Anwalt heute auch umgekehrt bei seinem „Kunden“, um diesem seine Dienstleistung „Rechtsrat“ zu verkaufen. Ja: Er „verkauft“, auch wenn diese Vokabel eigentlich nicht ins Bild der Freiberufler zu passen scheint.

Die Arbeitsgemeinschaft Anwaltsmanagement, eine der jüngeren Arbeitsgemeinschaften im Deutschen AnwaltVerein, wird auch auf dem diesjährigen Anwaltstag in Hamburg, der vom 20. bis 22. Mai im CCH-Congress Centrum Hamburg durchgeführt wird, wieder auf die neuen, modernen Situationen aufmerksam machen und Wege aufzeigen, wie Kollegen mit dem neuen status quo umgehen können bzw. sollten. Es reicht nicht aus, nur das RVG sicher anzuwenden, es müssen sich auch andere weiche und harte Faktoren im Kanzleibetrieb ändern, soll langfristig der Anwalt Erfolg haben. Die Arbeitsgemeinschaft Anwaltsmanagement bietet jedem Anwalt Anhaltspunkte für die Umgestaltung seiner Praxis – weg von der Kanzlei alter Bauart hin zum Dienstleistungs-Center, aber in moderaten Schritten. Die Zeiten digitaler Kommunikation beispielsweise müssen in jedem Anwaltsbüro längst begonnen haben. Kein Anwalt kann es sich prinzipiell mehr erlauben, auf die Art der leichten, preiswerten und vor allen Dingen blitzschnellen Kommunikation, die ja auch durch die Mechanismen der Digitalen Signatur und der damit einhergehenden Kryptographie sicherer geworden ist, zu verzichten. Der Satz „Wer nicht on ist, ist out!“ gilt besonders für Anwälte. Ergänzend könnte angefügt werden: „… und wer out ist, verliert das Wettrennen um den nächsten Mandanten.“

Dem steuert die Arbeitsgemeinschaft Anwaltsmanagement auch auf dem DAT entgegen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Anwaltsmanagement, Rechtsanwalt Christoph Vaagt, München, widmen sich auf dem diesjährigen DAT drei Referenten in Kurzvorträgen dem Thema „Rechnungslegung und Controlling“. Rechtsanwalt Jürgen Schneider, Hamburg, beleuchtet das „Risikopotential in der Buchhaltung – Berichtspflicht gegenüber Bank, Kammer und Finanzamt, Grundlage für das Controlling“. Der Duisburger Unternehmensberater Michael Germ, GeRMCONSULT, sowie Rechtsanwalt und Notar Rudolf Haibach, Gießen, referieren über „Zahlen können sprechen, mit Controlling Ziele überwachen, Trends erkennen“. Alle Referenten stehen für eine anschließende Aussprache zur Verfügung.

Moderne Steuerungsinstrumente sind heutzutage das A und O in erfolgreichen Anwaltsbüros. Über das „Back Office auch für die Kleinen – wie funktioniert Outsourcing von Schreibdienst und Telefon“ berichten Ulrike Speckmann, Witten, und Rechtsanwältin Brigitte Borgmann, München. Rechtsanwalt Dieter Trimborn von Landenberg aus Cochem beschäftigt sich mit „EC Cash, Kreditkarte im Anwaltsbüro, wie es geht und ob man’s tut.

Die andere Art der Kanzlei, nämlich die auf Harmonie ausgerichtete Kanzlei und deren Energiefluss – die „Kanzlei Feng Shui“ stellen Rechtsanwältin Monika Günther, Altenberge, und Sonja Löbbert, Nordwalde, vor.

Seit geraumer Zeit beschäftigt sich die Arbeitsgemeinschaft Anwaltsmanagement mit den Anwaltsprogrammen und den Erfahrungen und Wünschen der Anwender. Rechtsanwalt Ralph Binder, Passau, und Volker Andreae, Hamburg, zeigen eine Übersicht und berichten über eine Annäherung von Herstellern und Anwendern. Rechtsanwalt Ralph Binder moderiert ein Gespräch an einem runden Tisch, an dem Anwender ihre Wünsche nach mehr Funktionalität formulieren können.

In der am Mittag des 20. Mai stattfindenden Mitgliederversammlung werden unter anderem Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand der Arbeitsgemeinschaft durchgeführt. Außerdem wird über den Veranstaltungsplan für das nächste Jahr und die zukünftigen Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft diskutiert. Mitglieder und Interessenten sind herzlich eingeladen, sich mit den Ideen der ArGe Anwaltsmanagement zu beschäftigen und diese Arbeitsgemeinschaft durch eine Mitgliedschaft zu stärken.



Nachrichten

Rechtsanwalt Uwe J. Scherf, Solingen
    22.03.2010   


<- Zurück zu: Blog

Datenschutz in der digitalisierten Kanzlei – Aktuelles, Ausblicke und Anwendungen

Deutscher KanzleiManagementTag 2018 (#DKMT)

13. & 14. April, Hamburg

Opens external link in new windowHier Infos und Anmeldung!