Mein Marktwert.

Das Marketing der Anwälte hat jahrzehntelang mit Hilfe von Beziehungspflege, Kanzleilage und Kleinanzeigen funktioniert. Mit dem Aufkommen des Internets, höherer Anwaltsdichte und einer inneren Ausdifferenzierung der Anwaltskanzleien (Stichwort: Feld-Wald-Wiese versus Großkanzlei) hat sich das gewandelt.

Auch sind die Ansprüche der Mandantschaft spürbar gestiegen, sei es hinsichtlich der reibungslosen Abläufe, sei es hinsichtlich schneller und umfassender Information im Mandat. Kanzleien müssen heute neben dem traditionellen Marketing, für Wahrnehmbarkeit der Wertigkeit ihrer Leistungen sorgen.

Dabei geht es um mandantengerechte Kommunikation. Mit der weitgehenden Aufhebung von Werbeverboten ist es Kanzleien heute leicht gemacht. Dabei gilt aber: Ein Anwalt ist ein Berater, der seine Leistungen aufgrund des Vertrauens der Mandantschaft in ihn, verkaufen kann. Alle Maßnahmen müssen daher Vertrauen generieren und dieses auch rechtfertigen. Neben den „klassischen“ Werbemaßnahmen sind es heute vor allem Verhaltensregeln, die die Anwälte und ihre Mitarbeiter beachten müssen. Die wichtigste Regel (auch ethisch): Korrektes Verhalten ist nach wie vor die beste Werbung. 

AG Kanzleimanagement im DAV: Referenten gesucht - Train the trainer mit Uni St. Gallen

Die Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement des DAV hat in Kooperation mit der Universität St.Gallen, die über eine lange Tradition in der Management-Weiterbildung von Anwälten/innen verfügt, einen Lehrgang entworfen, um aktuelles Managementwissen zu moderner Kanzleiführung kompakt, einfach und kostengünstig allen Anwaltskanzleien in Deutschland zugänglich zu machen.

Hier finden Sie Opens internal link in current windowweitere Informationen.

Die Ausschreibung finden Sie hier.